Sieg gegen Sk Münster

Gestern spielten wir gegen die 8. Mannschaft von Sk Münster. Spätestens als bekannt gegeben wurde, dass sie keinen Spieler hatten für das 2. Brett, gingen wir als Favoriten ins Rennen.

Joscha bekam einen zahnlosen Drachen serviert und gewann ganz leicht und schnell. 2:0.

Ich spielte eine Variante, die ich noch nie gespielt hatte. Ergebnis: 2 Bauern weniger und ganz schlechte Aussichten. Ich wusste aber, dass mein Gegenspieler immer sehr schnell zieht. So stellte ich eine harmlose Falle, in die er reinfiel. Turmgewinn und Sieg für mich. Schach ist auch Psychologie, habe ich mal gelesen. 3:0.

Bei Johann ging es erstmal hin und her, dann gewann er die Dame des Gegners. Leichter Sieg. 4:0.

Bei Werner sah es nicht schlecht aus. Dann schlug er einen bösen Bauern, und ruinierte so seine Stellung. Es war nur noch eine Frage der Zeit bis zum Verlust. Werner kämpfte noch lange. Schließlich gab er doch noch auf. 4:1.

Siegfried hatte zwischendurch Remis angeboten, was sein Gegner nicht annehmen wollte, da er einfach gerne spielen wollte. Mit Läufer gegen Turm aber 2 Bauern mehr spielte dann Siegfried seinen Gegner an die Wand (mit Ansage). Kurz vor dem Gewinn, bot er seinem jungen Gegner nochmal Remis an, was dieser diesmal dankend annahm. So ist er eben der Siegfried.

Endergebnis 4,5:1,5

Beim nächsten Mal geht es gegen Nienberge, die wohl stärkste Mannschaft der Liga, die nur ein Spiel verloren hat und das nur am grünen Brett.