Platz 2 erobert

Gestern ging es gegen die punktgleichen Nachbaren aus Sendenhorst. Wir spielten in der gleichen Aufstellung wie bei unserem letzten Spiel gegen Nienberge.

Der Gegner hatte viele junge Spieler in den Kampf geschickt. So einer war mein Gegner. Er blitzte die ersten 10 Züge – die schon aggressiv waren – stellte aber im 10. Zug die Dame gegen 2 Figuren ein. Das Spiel war dann schon verloren, er spielte aber noch weitere 20 Züge. 1:0 für uns.

Joscha gewann auch ziemlich leicht. Fast zeitgleich 2:0 und weiterhin 100% für Joscha, Topscorer der Liga! Den dritten Punkt holte Werner. Er hatte ein gewonnenes Turmendspiel. Sein junger Spieler musste den letzten Turm abgeben, Werner holte sich dafür einen Turm, aus „Sicherheitsgründen“ nicht eine Dame. Also hatte er 2 Türme gegen den blanken König des Gegners. Leider dachte Werner er sei in Zeitnot, spielte schnell und hätte beinahe seinen Gegner in ein Patt manövriert. Ich hatte schon Schweißperlen auf der Stirn, als Werner seinen König in der Hand hielt… und den Beinahe-Fehler in letzter Sekunde noch bemerkte. So jagte er den König seines Gegners über das ganze Brett, um ihn schließlich doch noch matt zu setzen. 3:0.

Bei Siegfried war das Spiel ausgeglichen. Er konnte jedoch mit seiner Dame in die Lage des Gegners eindringen und so einen Damentausch erzwingen, nach dem er sich einfach eine neue Dame hätte holen können. Sein Gegner gab vorher auf. 4:0.

Johann spielte heute besonders vorsichtig nach der schlechten Erfahrung am letzten Spieltag. Genau so vorsichtig spielte sein Gegner. Beide einigten sich dann auf Remis. 4,5:0,5. Frank spielte noch. In einem ausgeglichenen Spiel ließ er sich verführen und gewann einen Springer. Dafür bekam sein Gegner 3 verbundene Freibauern in der Mitte des Brettes. Mit ein  bisschen Glück (und einem Zug mehr) hätte Frank noch was holen können, aber sein Gegner ließ es nicht zu, so dass er kurz vor dem Matt aufgeben musste. Endergebnis 4,5:1,5.

Damit stehen wir auf dem 2. Tabellenplatz. Die letzten 3 Gegner der Saison stehen alle direkt hinter uns. Beim nächsten Spiel geht es gegen SK Münster zu Hause.