U20 Verbandsjugendklasse B 2018/19 Runden 1+2

SK Münster 5                    -              SF Drensteinfurt               0              :              4

SF Drensteinfurt              -              SC Sendenhorst 2         2,5              :              1,5              

Ein kurzer Arbeitstag mit 6 leicht verdienten Punkten.

Am Sonntag fuhr ich mit unseren Jungs zum ersten Spieltag nach Münster, damit sie dort die ersten beiden Runden der neuen Jugendsaison spielen konnten. Für unseren Verein war es das erste Mal nach langer Zeit, dass wir eine Jugendmannschaft und das erste Mal überhaupt, dass wir eine U20 gestellt hatten. Das "Verbands-" im Namen der Liga hatte uns lange Zeit abgeschreckt und wir wussten nicht so wirklich, mit was für einer Spielstärke wir dort zu rechnen haben. Die Sorgen waren allerdings unbegründet.

Für diesen Spieltag hatten unsere vier erst gemeldeten Spieler alle zugesagt und ein "Durchrochieren" war für dieses Mal nicht geplant. Das heißt Bestbesetzung in den ersten beiden Runden. In der ersten Runde ging es gegen die fünfte Mannschaft vom SK 32. Ich war doch sehr überrascht, wie schnell das alles ging. Hatte ich im Vorhinein noch mit mindestens vier Stunden pro Runde gerechnet, war schon nach 20 Minuten klar, dass es bei weitem nicht so lange dauern sollte. Anton setzte seinen Gegner gut unter Druck, Arne konnte seinem Gegner ein paar Bauern klauen und Leon hatte recht schnell eine Figur mehr. Lediglich der Gegner von Finn hielt noch gut mit. Dann nach etwa einer Stunde gewann erst Arne (1:0). Anton konnte seinem Gegner mit einer Springergabel die Dame klauen und setzte kurz darauf den unrochierten König Matt (2:0) und Leons Gegner hatte noch mehr Material gespuckt, sodass auch dort ein Matt nicht mehr abzuwenden war (3:0).

Nachdem ich den Raum kurz verlassen hatte und wieder rein kam, hatte auch Finn plötzlich völliges Material-Übergewicht und konnte nach insgesamt 70 Minuten auch den vierten Punkt für uns holen (4:0).

Nach einer kurzen Pause begann dann auch schon um 12 Uhr die zweite Runde; dieses Mal gegen Sendenhorst. Ich hatte den Jungs in der Zwischenzeit gesagt, dass sie jetzt nicht übermütig werden sollten, da Münster 5 vermutlich mit der jüngsten Mannschaft vertreten war und die nächste Runde nicht so einfach werden würde. In der Einschätzung fühlte ich mich nach etwa 20 Minuten bestätigt! Zwar stand Finn nach beidseitiger Misshandlung der Eröffnung sehr stark und Arne hatte wenn ich mich recht erinnere zwischenzeitlich einen Bauern gewonnen, für Anton schien es allerdings etwas schwieriger zu sein, in Vorteil zu kommen als noch in der Vorrunde und Leon hatte einfach einen Läufer eingestellt.

Wieder verließ ich den Raum und war sehr verwundert, als nach etwa 40 Minuten Finn rauskam und mir sagte, dass er verloren hätte. In eigentlich guter Stellung dachte er, dass er eine Qualität gewinnen könnte. Aber er hatte etwas zu kompliziert gedacht und über ein Zwischenschach eine Figur und anschließend, unter Druck geraten, eine Qualität verloren (damit war er, glaube ich, der einzige Spieler an dem ganzen Tag, der den Anstand hatte, sich nicht auch noch das Matt zeigen zu lassen) (0:1).

Nun habe ich überlegt, wo wir noch die Punkte herbekommen, um den Mannschaftskampf zu gewinnen. Aber zurück im Raum stellte ich fest, dass Leon seine Figur wieder hatte, Arne bei Materiellem Gleichgewicht besser stand und Anton mal wieder eine Dame mehr hatte (ich wünschte ich würde auch so häufig mit Mehrdame spielen!). Während ich noch zuguckte wie Anton mit einem schönen Turmopfer ein zweizügiges Matt sah (1:1), konnte Leon weiteres Material gewinnen und hatte plötzlich Dame, Turm und Springer mehr. Für Leon keine große Herausforderung mehr. Mit Turm und Dame drängte er den König des Gegners zurück und setzte ihn Matt (2:1).

Arnes Gegner hat wohl auch bemerkt, dass er nicht sonderlich gut stand und diesen Moment als seine Chance, Remis zu bieten, erkannt. Da musste Arne nicht lange nachdenken. Einen direkten Gewinnweg sah er nicht und damit sicherte er lieber den Mannschaftssieg. (2,5:1,5). Sehr Mannschaftsdienlich!

 Damit sind die ersten beiden Runden zu unseren Gunsten ausgegangen und bereits nach 3,5 Stunden beendet gewesen . Beim nächsten Mal geht es nach Ost-/Westbevern zum aktuellen Tabellenführer. Mal sehen, wie sich unsere Jungs dort schlagen.