Mit breiter Brust

SFD 3 - SK Münster 8        4,5 : 1,5

Endlich wieder ein Bericht! Seit dem 2. Spieltag hat sich viel getan. Erschien der Traum von einem Aufstiegsplatz als völlig überheblich, so muss man ihn langsam als nicht unrealistisch einstufen. Die bisher erreichten 10 Punkte nach 6 Spielen (in der letzten Saison waren es insgesamt 5 Punkte bei 9 Spielen) sprechen da eine eindeutige Sprache. Doch nun zum Spiel.

Jonas musste leider kurz vor Beginn aus gesundheitlichen Problemen absagen. Dank an Martin, der kurzfristig eingesprungen ist. Dafür bekam er dann auch den stärksten Spieler, was er aber glücklicherweise nicht wusste. Doch dazu später näheres.

Es kamen nahezu fast alle einigermaßen ausgeglichen aus den Startlöchern, Meinem Gegner gelang es nicht. Aus mehreren Spielen gegen ihn wusste ich, dass er sehr schnell spielt. Nach dem Unterlassen eines wesentlichen Zugs in der Wiener Partie, stand ich schon nach wenigen Zügen mit drei Mehrbauern auf Gewinn. Alle Tricks meines Gegners ignorierend, musste er dann kurze Zeit später die Waffen strecken (1:0).

Die nächste Entscheidung fiel auf Finns Brett. Er kam mit einem Mehrbauern gegen den Topscorer der Liga in ein Turmendspiel. Dort musste er erkennen, dass diese Konstellation nicht zwangsläufig eine Gewinnstellung darstellt (1,5:0,5).

Hätte Martin auch so souverän aufgespielt, wenn er gewusst hätte, dass sein Gegner 200 Punkte über spielt. Zitat Martin: "War gut, dass du mir das nicht gesagt hast". Martin ging mit drei Mehrbauern ins Endspiel und wehrte dann noch alle Tricks seines Gegners ab. Dank noch mal an Martin für das kurzfristige Einspringen und den wichtigen Brettpunkt (2,5 : 0,5).

Anton hatte es mit einem Routinier des Schachbezirks zu tun (bislang schon 131 Turnierauswertungen). Und so routiniert spielte er dann auch. Anton lag etwas zurück und versuchte mit aggressivem Spiel und guten Ideen Gegenspiel zu erlangen. Doch ein ums andere Mal erwiderte sein Gegner mit den richtigen Zügen und fügte Anton schließlich seine erste Niederlage der Saison zu (2,5 : 1,5).

Leons lag zwischenzeitig eine Figur hinten, konnte dann aber Fehler seines Gegners ausnutzen und kam mit einem Mehrbauern und aktiverer Stellung ins Endspiel. Dort ließ er nichts mehr anbrennen (obwohl den Zuschauern in einigen Situationen der Atem stockte), machte keine Fehler und sicherte damit den Mannschaftssieg (3,5:1:5).

Christian stand in schwieriger Stellung und rettete sich in Zeitnot über die Zeitkontrolle. Dass er dann in der Remis trächtigen Stellung noch einen Gewinnweg finden konnte, stellte eine überzeugende Leistung dar und sicherte uns einen weiteren Brettpunkt (4,5:1,5).

Ein insgesamt sehr erfolgreicher Spieltag. Wir liegen nun einen Mannschaftspunkt und einen Brettpunkt hinter Telgte und nächste Woche geht es dann schon gegen Greven. Eine spannende Saison!