Drucken
Zugriffe: 456

Everswinkel 2 vs SF Drensteinfurt 3   1,5:3,5

Aufgestiegen!

Ein Mannschaftspunkt fehte uns noch zum Aufsitieg und wir können zum ersten Mal nicht alle Bretter besetzen. Es traten an: Leon und Arne gegen erfahrene Spieler an, Anton und Finn gegen ein DWZ loses Zwillingspaar und ich hatte einen Routinier am Brett, der zumindest von der Papierform gut schlagbar sein sollte.  Da auch Everswinkel nur mit fünf Spielern angetreten war, reichen zum Aufstieg 2,5 Punkte und zum Mannschaftssieg 3 Punkte.

Bei Arne und Leon sah es nach der Eröffnung sehr ruhig aus, bei Anton und Finn kam schnell Komplexität ins Spiel. An der Spielweise ihrer Gegner sah man, dass sie nicht zu Unrecht eine wirklich gute Saison spielen. Mein Gegner verlor in der Eröffnung ein zwei Tempi und ich fühlte mich in meiner Stellung sehr wohl.

Arne wurde im frühen Mittelspiel ein Remis angeboten (beide Seiten spielten extrem vorsichtig) 0,5:0,5. Sowohl Anton als auch Finn fühlten sich leicht unter Druck. Ihre gegner konterten jeden Angriff. Für Anton bot, für ihn untypisch, ein Remis an, das sein Gegner ablehnte und Finn geriet langsam in Zeitnot. Obwohl nur 2 Bauern das Spielfeld verlassen hatten, entschied ich mich zu einem Baurensturm auf dem Königsflügel und beschloss, falls nötig lang zu rochieren. Leon hatte mittlerweile ein verlorenes Bauernendspiel auf dem Brett, als sien Gegner ihm Remis anbot, welches er auch sofort annahm. Offensichtlich hat sich die Qualität unserer jungen mannschaft herum gesprochen und flößte einigen Gegner Respekt ein (1:1).

Als Antons Gegner überraschend seine Tante einstellte und bei Finn das Remis offensichtlich wurde, war zumindest der Aufstieg gesichert (1,5:2,5). Trotz erdrückender Angriffe auf den König wehrte sich mein Gegner bis ihm klar wurde, dass der nächste Mattangriff nicht mehr abzuwenden sei (1,5:3,5). 

Aufstieg gesichert, zur Meisterschaft fehlt, da auch Telgte gewonnen hat, noch ein Sieg.

Thomas Kluth